Metallfreie Implantologie

Kontakt

 

 

Implantologie

Entsteht im Gebiss durch Zahnverlust eine Lücke, so muss diese wieder geschlossen werden. Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Wurzel, die in den Knochen eingebracht wird. Nach der Einheilungsphase (Osseointegration) wird auf dieses neue Fundament ein prothetischer Zahnersatz befestigt,

Voraussetzung dafür ist eine gesunde Munflora und die Einsicht des Patienten, sich dafür in ein professionelles Prophylaxesystem zu integrieren : weg von einer Ersatzteil-Philosophie hin zu einem vorbereitenden und integrativen Konzept.

Wir verwenden in unserer Praxis ausschliesslich eine 100 %ig biokompatible Hochleistungskeramik . Die Vorteile sind hervorragende Zahnfleischregeneration, ausgezeichnete Stabilität, eine hohe Aesthetik und eine optimale Veträglichkeit v.a. für Allergiker. Die Metallfreiheit verhindert zudem eine Weiterleitung von elektromagnetischen Feldern (Handy, W-Lan, etc.) im Kopfbereich.

Dieser biokompatible Ersatz von der Wurzelspitze bis zur Inzisalkante der Krone ist eine Komponente auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gesundung.

Im Vorfeld der Implantation werden in unserer Praxis mittels 3D Röntgendiagnostik das Angebot des Restknochens und die Nachbarschaft zu vitalen Strukturen wie Nerven, Kieferhöhle, etc. ermittelt. Der Knochen des zu implantierenden Bereiches wie auch das Zahnfleisch der gesamten Mundhöhle müssen frei von Entzündungen sein. 

Die individuelle, immunologische Situation des Patienten wird durch entsprechende Prämedikation optimiert. Diese Vorgehensweise ist die Grundlage für voraussagbare Resultate und eine langjährige Garantie unsererseits.

 

minimalinvasive Chirurgie

Das Ziel der minimalinvasiven Chirurgie ist eine primäre Wundheilung. Denn Wund-heilungsstörungen hinterlassen im Knochen oft einen neuen Störherd.  Zu dessen Eliminierung bedarf es dann eines erneuten Eingriffes. 

Deshalb hat sich bei Patienten mit einem reduzierten Knochenangebot ein minimalinvasives Vorgehen bewährt. Unter bestimmten Voraussetzungen können dadurch aufwändige Knochentranplantationen vermieden werden.

Techniken wie Piezochirurgie, spezielle Inzisionstechniken und "Bonemanagement-Verfahren", etc. ermöglichen eine schonende Behandlung der Hart- und Weichgewebe.

Die Rekonvaleszenz des Patienten verläuft deutlich kürzer.

 


Kontakt

Dr. Konrad Borer
Therwilerstrasse 11
4153 Reinach

Tel. 061 711 34 00
Fax 061 711 55 11
info[at]biologische-zahnmedizin.ch

Öffnungszeiten

Mo-Fr Morgen: 07.30-12.00 Uhr
Mo, Mi Nachm.: 13.30-17.00 Uhr
Di 13.30-18.00 Uhr
Do, Fr 12.30-16.00 Uhr
Samstag nach Vereinbarung